Start für Bildungsfonds in Neuenkirchen-Vörden

Start für Bildungsfonds
Startschuss für den Bildungsfonds mit Michael Imsieke (von links), Barbara Hülsmann, Sandra Kosmala, Bärbel Hilgefort, Marita Timmer, Edith Rohlfs, Norbert Feldkamp, Mechthild Mertens und Heiner Pohlmann. Foto: Ilona Uphaus

Bramscher Nachrichten
Ausgabe vom 02. März 2016

Projekt der Bürgerstiftung Ergänzung zum Teilhabepaket

up Neuenkirchen-Vörden. Zwei Jahre habe Norbert Feldkamp sich „richtig reingekniet“, lobte Heiner Pohlmann, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Neuenkirchen-Vörden. Am Montag erfolgte in der Grundschule im Herrengarten der offizielle Startschuss für das neueste Projekt der Stiftung – den Bildungsfonds.
Die beiden Aktivisten der Bürgerstiftung begrüßten die Vertreter der Einrichtungen: Edith Rohlfs, Leiterin der Grundschule im Herrengarten, Mechthild Mertens vom Kindergarten St. Elisabeth, Sandra Kosmala, Leiterin des Kindergartens St. Paulus, Barbara Hülsmann, Leiterin des Kindergartens Regenbogen, Bärbel Hilgefort von der Großtagespflegestelle „Dorfzwerge“ und Marita Timmer von der Großtagespflegestelle „Kindernest“. Nicht dabei sein konnten die Leiterin des Kindergartens Sonnenland Heike Bornhorst und der Leiter der Grundschule Vörden, Carsten Mühlmeier. Insgesamt 655 Kinder werden in diesen Einrichtungen betreut.

Kind im Mittelpunkt

„Ganz besonders freuen wir uns, dass Sie hier sind“, sagte Norbert Feldkamp zum neuen Leiter der Oberschule, Michael Imsieke, denn die Schule mit zurzeit 430 Schülern solle im nächsten Schritt zum Bildungsfonds „dazukommen“. Das Kind stehe bei diesem Projekt im Vordergrund, betonte Feldkamp. Die unbürokratische Hilfe sah er als „gute Ergänzung“ zum staatlichen Teilhabe-Paket. Die Leiter der Einrichtungen sollen Zugriff auf ein eigenes Konto bekommen, um bedürftige Kinder in Einzelfällen finanziell unterstützen zu können. Die Entscheidung liegt bei den Pädagogen, die der Bürgerstiftung einmal jährlich Rechenschaft über die Verwendung der Mittel ablegen.
.Mit einem Gesamt-Etat von 2100 Euro, dessen Grundstock aus einer Spende der Neuenkirchener Plattenspeelers stammt, legten die Verantwortlichen der Bürgerstiftung den Verteilerschlüssel fest. Norbert Feldkamp und Heiner Pohlmann überreichten außerdem jedem ein Paket mit Flyern. Eltern können sich vertrauensvoll an die Einrichtungsleiter wenden. Weitere Bürger, die gezielt für den Bildungsfonds spenden möchten, sind natürlich jederzeit willkommen. Im zehnten Jahr der Bürgerstiftung schließe sich mit dem Bildungsfonds der Kreis „Bildung für alle“, stellte Norbert Feldkamp fest. Weitere Informationen unterwww.buergerstiftung-nv.de.

Kaffeetafel für 85-jährige

Die Bürgerstiftung hatte alle 85-jährigen Bewohner aus Neuenkirchen-Vörden und Bieste-Rieste eingeladen,die in der II. Jahreshälfte 2015 85 Jahre alt geworden sind.Auf dem Foto: Heiner Pohlmann informiet über das Wesen der Bürgerstiftung und über die Projekte. weiter

Die Bürgerstiftung blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück

Stiftungskapital steigt auf 200 000 EuroBürgerstiftung in Neuenkirchen-Vörden zieht eine positive Bilanz des Jahres 2015 – Jubiläum steht an Zehn Jahre alt wird die Bürgerstiftung Neuenkirchen- Vörden in 2016. Mit einem verjüngten Vorstand, neuen ehrenamtlichen Helfern und einer unverhof ... weiter

Neuenkirchen-Vörden bekommt fünften Ritter

Ehrung für Ewald Kober während der Tafelrunde im "Schwarzen Ross" - Spende an örtliche Bürgerstiftung Zum mittlerweile fünften Mal hatte der Hauptorganisator, der Geschäftsführer der Niedersachsenpark GmbH, Uwe Schumacher, zur Tafelrunde Neuenkirchen- Vörden/Rieste eingeladen. In diesem J ... weiter

Der Kindergarten Regenbogen berichtet vom Projekt

Neuenkirchen, den 02.03.2016 Bericht von Barbara Hülsmann Wir haben das Atelier eingerichtet und nutzen es vielfältig mit den Kindern. Das Foto macht sehr deutlich, mit wie viel Eifer, Begeisterung, Konzentration, vor allen Dingen aber Freude am Tun, die Kinder zu sehen sind. Hinderlich im At ... weiter

Stifterforum 2016

Diskutierten im Rahmen des 2. Stiftungsforums (v. l.): Benno Fangmann, Norbert Feldkamp, Heiner Pohlmann, Stephan Nährlich und Harald Lesch. Hier klicken zum Artikel aus der Bramscher Nachrichten vom 15.03.2016   weiter

Alle Artikel anzeigen

nach oben